Brief von Lovis Corinth aus Urfeld an seinen Sohn Thomas, 26. Juli 1923

Urfeld a/ Walchen-See
Oberbayern 26. Juli 1923

Lieber Thomas,

Vielen Dank für deinen freundlichen Brief zu meinem Geburtstag und für Deine lieben Wünsche. Wir haben den Abend sehr schön verbracht, wie Du aus Postkarten etc. genugsam gelesen hast. Ich hoffe du wirst immer pünktlich aufstehen, daß Dein Meister Engel nicht durch die Entschuldigungsschriften nicht zu gebildet wird. Das Geld hast Du doch von der Bank bekommen? Wenigstens hat die Bank mir das mitgetheilt. In der Hitze nimm Du Dich nur recht in Acht, daß Du schön gesund bleibst. Jetzt habe ich wieder eine dicke Backe vom Zahn, aber es wird noch besser werden, bis ich zu Rank kommen kann. Nun schreibe auch Wilhelmine läßt dich grüßen; auch Mama, aber sie wissen nicht, daß ich an Dich schreibe. Michelson ist mit Indian nach Töltz geritten.

Bleibe schön gesund! Dein Vater Lovis

Anmerkungen:
Bearbeitungsstatus: Transkription abgeschlossen
Bearbeiter: Mathias Nowak

Eine Transkription dieses Briefes von Thomas Corinth wurde veröffentlicht in: Thomas Corinth: Lovis Corinth. Eine Dokumentation. Zusammengestellt und erläutert von Thomas Corinth. Verlag Ernst Wasmuth, 1979. S. 305-306.

ISSN 2363-8648

[Home]